Institut für Medizinische Immunologie

Immunität und chronische Entzündung

 

Das Institut für Medizinische Immunologie sieht seinen Schwerpunkt in einer patientenzentrierten Forschung mit dem Ziel, Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung effektiv in die klinische Anwendung zu translatieren. Aus dem Institut heraus wird auch das FOCIS-Center of Excellence Berlin geleitet (Sprecherin: Fr. Prof. C. Scheibenbogen), das den klinisch-immunologischen Schwerpunkt in Berlin vernetzt.

 

Die wichtigsten Forschungsschwerpunkte des Instituts sind:

 

- Immundefekte bei Erwachsenen (mit Spezialambulanz)

- temporäre Immundefizienz intensivmedizinischer Patienten

- chronisch-entzündliche Erkrankungen

- Transplantationsimmunologie

- Entwicklung von Zelltherapien ⇒ Brücke zum FS Regenerative Medizin und zum Berlin Center for Advanced Therapies 

- Immunologie und Regeneration ⇒ Brücke zum FS Regenerative Medizin 

- Neuroimmunologie ⇒ Brücke zum FS Neurocure

- Zirkadianer Rhythmus ⇒ Brücke zum FS Neurocure

 

Folgende Technologieplattformen werden vorgehalten:

 

- Molekulare Bibliotheken zur Epitopidentifikation, Protein-Proteininteraktionen

- FDA/EMA kompatible, DAKKS akkredidierte Core Unit "Immunocheck" für die Entwicklung, Validierung, und Durchführung von Immunmonitoring für präklinische und klinische Studien

- Multiparameterflowzytometrie (mehrere Plattformen)

- Single Cell Analysen

- T-/B-Zellrezeptorrepertoireanalysen mittels NGS

- Immunmetabolismus

- Bioinformatik mS. Flow/Masscytometriedaten, RT-PCR/NGS Daten

 

Klinische Betreuung:

 

- Ambulanz für Immundefekte der Erwachsenen (>1000 Patienten/Jahr; >300 in permanenter Betreuung)

- Interdisziplinäre Fatiguesprechstunde

- Interdisziplinäres Centrum Immunologie/Hautklinik für Psoriasis, Psoriasis-Arthritis und Hidradenitis suppurativa

- Immundiagnostik ⇒ Betreuung des Bereiches Immunologie am Labor Berlin GmbH

- Immunologisches Konsil für Kliniken und Ambulanzen der Charité und externe Anfragen

- Gutachten für Krankenkassen und Gerichte

 

Koordination/Mitgliedschaft in regionalen, nationalen und internationalen Forschungsverbünden:

 

DFG:

- SFB 450 (Koordination, bis 2016) Zellbasierte Ansätze zur Hemmung/Regulation unerwünschter Immunreaktionen

- SFB TR 84 Innate Immunity of the Lung: Mechanisms of Pathogen Attack and Host Defence in Pneumonia

- SFB TR 36 Principles and Applications of Adoptive T Cell Therapy

- SFB TR 43 Gehirn als Ziel von entzündlichen Prozessen

- Berlin-Brandenburg School for Regenerative Therapies (stellv. Koordination) (www.BSRT.de) Graduiertenschule aus der ExIni-Förderung zur strukturierten Ausbildung von Naturwissenschaftlern, Ingenieuren und Clinician Scientists im Gebiet Regenerative Medizin

 

BMBF:

- Verbundprojekt Berlin-Brandenburg Center for Regenerative Therapies ⇒ Translationszentrum für die Entwicklung von Regenerativen Therapien bis zum Proof-of-Concept im Patienten

- Verbundprojekt eKid (Koordination) ⇒ Systemmedizinischer Ansatz zur Personalisierung immunsuppressiver Therapien nach Nierentransplantation EU

- The One Study (Koordination Workpackage Biomarker und Herstellung) ⇒ A Unified Approach to Evaluating Cellular Immunotherapy in Solid Organ Transplantation - BioDrIM (Koordination) ⇒ Biomarker-driven Immunosuppression = personalisierte Therapie nach Organtransplantation

- PACE (Koordination) ⇒ PACE aims for advancing clinical application of the "off-the-shelf" allogeneic placenta-derived stromal cell product (PLX-PAD) for critical limb ischemia (CLI) by performing a clinical phase III trial integrated with mechanism-based research.

- Biocoq ⇒ BioCog will establish valid biomarkers panels for risk and clinical outcome prediction of Postoperative Delirium/Postoperative Cognitive Dysfunction. The study population will be 1200 patients, aged 65 to 80 undergoing major elective surgery.

 

Sonstige:

- Einstein Centrum for Regenerative Therapies (ECRT) (stellv. Koordination) ⇒ In order to promote new research approaches the newly created ECRT initiated a two stage program consisting of so called Kickbox Seed Grant and Flexible Research Funds. Its aim is mainly promotion of young scientist's innovative approaches.

- European Network on Myalgic Encephalomyelitis (ME)/Chronic Fatigue Syndrome (CFS) (EUROMENE) ⇒ Ziel von EUROMENE ist es, in einem europäisches Netzwerk aus Forschern verschiedenster Disziplinen die Herausforderungen von ME/CFS anzugehen, die sich aus ungeklärter Ätiologie, fehlenden Biomarkern und Behandlungsoptionen mit hoher sozioökonomischer Belastung ergeben.

Kontakt

Prof. Dr. Birgit Sawitzki
Leitung des RCi³
t: +49 30 450 524 136
Prof. Dr. Andreas Christian Hocke
Redaktionelle Gestaltung
t: +49 30 450 553 477
Das ist das RCi3 Logo